Mega enttäuscht statt supergeil – WIR sind die Edeka.

Beschäftigte in Winsen/Aller fordern Verantwortung von Edeka Zentrale in Minden- Hannover

Winsen/Aller. 20. Mai 2014

Auf der gestrigen ver.di Mitgliederversammlung der Edeka Beschäftigten in Winsen/Aller wurde die Übergabe einer Petition an die Edeka Regionalgesellschaft Minden-Hannover am 26. Mai 2014 beschlossen.

66 der 72 Beschäftigten richten sich in der gewerkschaftlichen Petition an die für den „selbständigen“ Edeka Markt zuständige Zentrale mit Sitz in Minden. „Wir lieben unsere Arbeit und unsere Kunden aber was hier im Markt passiert ist auf Dauer nicht mehr auszuhalten“ so Martina Rose, ver.di Delegierte. Die in dem 2011 an eine Kauffrau ausgegliederten Markt Beschäftigten sind angesichts der versuchten illegalen Kameraüberwachung im April 2014 nach wie vor erschüttert über die Führungskultur im Unternehmen. Hinzu kommen Ängste vor Arbeitsplatzverlust und finanzieller Einbußen, da nach der Ausgliederung des Marktes die weitere Tarifbindung abgelehnt. ver.di liegen Gehaltsabrechnungen vor, denen zu folge langjährig Beschäftigte statt wie tariflich vorgesehen 14, 60 Euro die Stunde zu verdienen mit 7 Euro pro Stunde abgespeist werden. „Hier liegt Sittenwidrigkeit vor, es wird Zeit, dass die unhaltbaren Zustände in Winsen/Aller von der Edeka Minden zur Chefsache erklärt werden“ so Robert Kirschner, ver.di Gewerkschaftssekretär in Lüneburg. Schließlich gehöre das Gebäude des Winsener Edeka Marktes der Regionalgesellschaft, werden u.a. Werbung, Personalabrechnung, Revision und Warenbezug durch die Edeka Zentrale bestimmt. „Das einzige, wofür die Mindender Zentrale keine Verantwortung übernimmt, ist für uns, dabei sind wir die Edeka“ so ver.di Delegierte Rose. Ihr zufolge zielen die ver.di Aktiven keinesfalls auf einen Kundenboykott der Winsener Bevölkerung ab. „Die größte Unterstützung die wir haben können ist, dass unsere Kunden und Kundinnen weiterhin bei uns einkaufen, uns Mut zu sprechen und uns in unserem Anliegen unterstützen“ so Rose weiter.

Am 26. Mai wird im Auftrag aller Mitglieder eine Gruppe ver.di Delegierte nach Minden reisen, um die Petition samt Unterschriften der Geschäftsführung zu übergeben.

(C) 2013 Ver.di Niedersachsen/Bremen - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 15.10.2019